Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Figuren Don Quijote und Sancho Pansa




Hans Steffen: Grenzerfahrungen eines deutschen Geografen in Chile

Ausstellung

Der deutsche Geograf Hans Steffen (1865-1936) spielte für die Erforschung der patagonischen Andenkette eine entscheidende Rolle und wirkte an dem Prozess der Grenzziehung zwischen Argentinien und Chile wesentlich mit. Auch hat er einen wichtigen Beitrag zur Institutionalisierung der Geografie in Chile geleistet und war ein zentraler Akteur des wissenschaftlichen Austausches zwischen Deutschland und Chile. Auf vielfache Weise war Hans Steffen in seiner Arbeit mit dem Thema "Grenze" konfrontiert. Hier sind nicht nur seine Arbeiten für die chilenische Grenzkommission zu nennen, sondern auch der grenzüberschreitende wissenschaftliche Austausch.

Die Ausstellung zeigt Manuskripte, Briefe, Fotos, Postkarten, Skizzen, Karten, Sonderdrucke, Bücher und Lebensdokumente aus dem Nachlass Hans Steffen, die im Besitz des IAI sind.


© IAI

Termin und Ort

14. 6. - 21. 7. 2016
Mo - Fr 9.00 – 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 13.00 Uhr

Eröffnung: Montag, 13.6.2016, 19.00 Uhr, mit einer Einführung von Dr. Gregor Wolff (IAI)

Lesesaal

Kooperationspartner

Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Föderales Programm der Stiftung Preußischer Kulturbesitz



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/