Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Figuren Don Quijote und Sancho Pansa




Topografien des Künftigen: Die Zündschnur von den Worten in die Vergangenheit

Lesung/Gespräch

In der Hypermoderne ist die Stadt nicht nur der Wohnort der Mehrheit der Menschen, urbane Räume sind auch die bevorzugten Handlungsorte der Literatur. Wie re-kreieren aktuelle Schriftstellerinnen die Stadt in ihren Texten? Gelingt es der Literatur wieder Gemeinschaft stiftende Narrative zu entwerfen? Oder ist ihre Aufgabe gerade diejenige, Widersprüche und Brüche darzustellen? Welche neuen Beschreibungen der Stadt entstehen aus der Perspektive der Vielfalt?

Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft von Berlin und Buenos Aires erkunden Schriftsteller aus beiden Städten gemeinsam den urbanen Raum. Alan Pauls ist ein scharfsinniger Chronist der Transformationen von Buenos Aires. Zuletzt veröffentlichte er Die Geschichte des Geldes (2016). Max Czollek spürt in seinen Gedichten den geschichtlichen (Dis)kontinuitäten nach. Zuletzt erschien sein Manifest Desintegriert Euch! (2018). Moderation: Eva-Christina Meyer (Berlin)

Alan Pauls und Max Czollek
© Silvana Sergio + © Mirkolux

Termin und Ort

Mittwoch, 22.5.2019
18.00 h
Simón-Bolívar-Saal

Sprache

Deutsch / Español

Kooperationspartner

alba

Botschaft von Argentinien

Goethe Institut

Instituto Cervantes

Latinale

Lettrétage

Literarisches Colloquium Berlin

Senatskanzlei Berlin



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/