Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Figuren Don Quijote und Sancho Pansa




Berlinale 2020: Präsenz des iberoamerikanischen Kinos auf digitalen Plattformen

Diskussion

Das Filmschaffen Iberoamerikas ist äußerst vielfältig und facettenreich. Nach wie vor gelangt aber nur ein kleiner Ausschnitt aus dieser großen Bandbreite in die deutschen Kinos. Das Instituto Cervantes und das Ibero-Amerikanische Institut nehmen die Internationalen Filmfestspiele Berlin daher wieder zum Anlass, um gemeinsam mit anwesenden Regisseur*innen und anderen Akteur*innen aus der Film- und Medienbranche über die Situation des iberoamerikanischen Kinos und Filmmarkts nachzudenken. Dabei sollen besonders heutige Möglichkeiten des Vertriebs und der Vermittlung in den Blick genommen werden.

Das Fokusthema der diesjährigen Diskussion ist die Präsenz des iberoamerikanischen Kinos auf digitalen Plattformen.

Mit: Karim Aïnouz (BR), Natalia Meta (ARG), Sandro Fiorin (FiGa Films), Antonio Saura (Latido Films) & Klaus Rasmussen (Digital Screen)

(Spanisch mit englischer Simultanübersetzung)

Details zur Veranstaltung sowie Neuigkeiten, Interviews und Filmbe­sprech­­ungen rund um das iberoamerikanische Kino auf der Berlinale ab Februar im gemeinsamen Blog des Ibero-Amerikanischen Instituts und des Instituto Cervantes:

Außenfassade eines Kinos
© StockSnap, Pixabay

Termin und Ort

Dienstag, 25.2.2019
12.00 h
Simón-Bolívar-Saal

Sprache

Español / English

Kooperationspartner

Instituto Cervantes Berlin

Conferencia de Autoridades Audiovisuales y Cinematográficas de Iberoamérica (CAACI)

Programa IBERMEDIA



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/