Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Figuren Don Quijote und Sancho Pansa




Viagem de Spix e Martius pelo Brasil
Spix und Martius: Reisebetrachtungen aus Brasilien

Ausstellung

Milhares de quilômetros enfrentando chuvas torrenciais, seca, sede, calor e doenças. Ao final de três anos de viagem (1817–1820), os dois cientistas alemães Johann Baptist von Spix und Carl Friedrich Philipp von Martius tem deixados um legado excepcional sobre o Brasil do século XIX: relevantes pesquisas acerca da natureza e ricos estudos a respeito da sociedade multiétnica, contribuindo para os debates em torno da história e formação identitária do país.

Drei Jahre (1817–1820) reisten die deutschen Wissenschaftler Johann Baptist von Spix und Carl Friedrich Philipp von Martius durch Brasilien, auf ihrem Weg heftigen Regenfällen, Hitze, Durst und Krankheiten trotzend. Mit ihren Studien zur Tier- und Pflanzenwelt sowie ihren ethnologischen
Beobachtungen der multiethnischen Gesellschaft hinterließen sie ein außergewöhnliches Zeugnis Brasiliens, das noch heute zur Auseinandersetzung mit Geschichte und Identität des Landes anregt.

Ausstellung auf Portugiesisch mit einem Begleitheft auf Deutsch

Spix und Martius an Bord der Fregatte Austria nach Rio de Janeiro 1817, Zeichnung von Thomas Ender
Spix und Martius an Bord der Fregatte Austria nach Rio de Janeiro 1817, Zeichnung von Thomas Ender, © Biblioteca Nacional (Brasil)

Termin und Ort

6. 2.–9. 3. 2019
Mo–Fr 9.00–19.00 h
Sa 9.00–13.00 h
Lesesaal

Sprache

Português / Deutsch

Kooperationspartner

Instituto Martius-Staden



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/