Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Treppe




Stipendien

Das Bild zeigt eine Detailaufnahme: Neben einem aufgeschlagenen Buch ist die Hand des Lesers mit einem Kugelschreiber zu sehen.

Das Ibero-Amerikanische Institut (IAI) vergibt pro Jahr 10-12 Stipendien für ein- bis dreimonatige Forschungsaufenthalte in Berlin. Die Stipendien sollen WissenschaftlerInnen dabei unterstützen, die reichhaltigen Bestände der Bibliothek und der Sondersammlungen des IAI für ihre Forschungsarbeiten auszuwerten, mit den WissenschaftlerInnen des IAI zu kooperieren und Kontakte zu Fachkollegen in Deutschland zu knüpfen.

Für das Jahr 2016 konnten Anträge eingereicht werden, die sich mit Fragestellungen im Rahmen des Themas "Transregionale Wissensproduktion und Kulturtransfer in den Amerikas" beschäftigen. 99 Anträge aus 18 Ländern und zahlreichen Disziplinen wurden eingereicht.

Folgende Wissenschaftler_innen haben ein Stipendium für 2016 erhalten (Informationen zu den Aufenthaltszeiten der Stipendiat_innen in Berlin finden Sie in der Übersicht der Gastwissenschaftler_innen 2016):

Ayala Reyes, Susana (Departamento de Investigaciones Educativas, Instituto Politécnico Nacional, México, D.F.): Los títeres como ámbito de construcción, socialización y transmisión de conocimientos socioculturales y lingüísticos: El caso del Teatro Petul en los Altos de Chiapas y sus secuelas

Bruno, Paula Graciela (Universidad de Buenos Aires, Conicet): Articuladores culturales, saberes y prácticas en las relaciones entre Argentina, América Latina y Estados Unidos, 1889-1910

Cáceres, Silvia (Universidade Federal do Rio de Janeiro): Pensar a pós-ditadura: redes intelectuais e pensamento crítico no Cone Sul através das trajetórias e interconexões entre Revista de Crítica Cultural e Punto de Vista (1990 – 1999)

Cano, Daniel (Georgetown University, Washington): Transforming Schools for Progress. Mapuche and Guarani Mission-Schools in Chile and Bolivia, 1900-1950

Carrillo Espinosa, María (El Colegio de San Luis, San Luis Potosí, México): Exilio y transferencias culturales en la literatura latinoamericana del siglo XX

Chávez Díaz, Liliana (University of Cambridge): Based on True Stories: Representing the Self and the Other in Contemporary Latin American Documentary Narratives

Garay Albújar, Andrés (Universidad de Piura, Perú): Origen y transferencia de saberes entre el mundo andino y la investigación europea: la fotografía de Max T. Vargas como fuente de la complejidad geográfica y socio cultural del sur peruano y altiplano boliviano

Hernández Vidal, Nathalia (Loyola University of Chicago): Seeds, Indigenous Knowledge and (De) Colonization in Colombia

Lagos Rojas, Felipe Alejandro (Goldsmiths College, University of London): ”Marxismo Latinoamericano”: producción transcultural de una perspectiva crítica regional

Lanza, Pablo Hernán (Universidad de Buenos Aires): La construcción transnacional del cine argentino y mexicano. Intercambios culturales y relaciones identitarias en el período clásico-industrial

Pedruzzi, Tiago (Pontifícia Universidade Católica do Rio Grande do Sul, Porto Alegre): Martín Fierro cruza a fronteira: estudo das traduções e adaptações ao português do poema nacional argentino

Vallejo, Mauro (Universidad de Buenos Aires, Conicet): Hipnotizadores trashumantes y la circulación regional de saberes y experiencias en América Latina (1890-1917)

Bewerbungsunterlagen

Folgende Bewerbungsunterlagen sind per E-mail-attachment beim IAI einzureichen:

  • ein ausgefülltes Antragsformular;
  • ein Lebenslauf;
  • eine Veröffentlichungsliste (falls Publikationen vorhanden sind);
  • Kopien von Hochschulzeugnissen und von Urkunden über die Verleihung akademischer Grade;
  • eine ausführliche Beschreibung des Projektes entsprechend der folgenden Struktur: 1) Definition des Themas und der Leitfragen der Untersuchung; 2) Bezug des Projektes zum Thema "Transregionale Wissensproduktion und Kulturtransfer in den Amerikas; 3) Forschungsstand und methodische Vorgehensweise; 4) gegenwärtiger Bearbeitungsstand des Projektes; 5) Begründung für die Notwendigkeit eines Forschungsaufenthaltes im IAI; 6) Bibliographie. Die Beschreibung darf insgesamt einen Umfang von 12 Seiten (Schriftgröße 12 Punkt, 1,5 Zeilenabstand) nicht überschreiten.
  • zwei Empfehlungsschreiben akademischer Lehrer, nach Möglichkeit unter Bezugnahme auf das eingereichte Projekt (gilt nur für Graduierte und Doktoranden; promovierte WissenschaftlerInnen müssen keine Gutachten einreichen); die Gutachten können mit den übrigen Unterlagen eingereicht werden, es ist aber auch möglich, dass sie von den GutachterInnen direkt an das IAI geschickt werden.
  • Anträge, die sich nicht an diesen Vorgaben orientieren, können nicht berücksichtigt werden.

Anträge und Unterlagen können in deutscher, englischer, portugiesischer und spanischer Sprache eingereicht werden.

Antragstermin und Thema für das Jahr 2017

Bewerbungsschluss für 2017 ist der 30. September 2016. Das Thema der Ausschreibung für 2017 wird im Juni 2016 bekanntgegeben.

Kontakt

Leiter der Forschungsabteilung
Dr. Peter Birle



2007 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/