Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Treppe




Stipendien

Das Bild zeigt eine Detailaufnahme: Neben einem aufgeschlagenen Buch ist die Hand des Lesers mit einem Kugelschreiber zu sehen.

Das Ibero-Amerikanische Institut (IAI) vergibt pro Jahr 10-12 Stipendien für ein- bis zweimonatige Forschungsaufenthalte in Berlin. Die Stipendien sollen Wissenschaftler_innen dabei unterstützen, innovative Projekte zu realisieren, die mit der Forschungslinie des IAI in Beziehung stehen, mit den Wissenschaftler_innen des IAI und anderen Gastwissenschaftler_innen in einen interdisziplinären Dialog zu treten und die reichhaltigen Bestände der Bibliothek und der Sondersammlungen des IAI für ihre Forschungsarbeiten zu nutzen. Der Auswahlprozess findet einmal jährlich statt und basiert auf einer thematischen Ausschreibung durch das Ibero-Amerikanische Institut.

Thema der Ausschreibung für 2019

Für 2019 akzeptieren wir nur Anträge, die sich mit der Thematik "Wissens- und Kulturtransfer: Wege und Infrastrukturen" beschäftigen. Genauere Informationen zur Ausschreibung für 2019 finden Sie ab März 2018 an dieser Stelle.

Voraussetzungen für eine Bewerbung und Bewerbungsunterlagen

Mindestvoraussetzung für eine Bewerbung ist ein erster Hochschulabschluss zum Zeitpunkt der Antragstellung. Die Höhe der monatlichen Stipendien beträgt 1.000,- € für Personen mit Hochschulabschluss, 1.300,- € für Personen mit Promotion oder vergleichbarer Qualifikation und 600,- € für ein Teilstipendium für Personen, die aufgrund anderer Einkünfte kein Vollstipendium benötigen. Zusätzlich wird ein Reisekostenzuschuss bis maximal 800,- € gewährt.

Bewerbungsschluss für 2019 ist der 31. August 2018.

Die Benachrichtigung der Antragsteller_innen erfolgt per E-Mail bis Mitte November.

Kontakt

Leiter der Forschungsabteilung
Dr. Peter Birle

Stipendiat_innen 2018

Folgende Wissenschaftler_innen haben ein Stipendium für 2018 erhalten (Informationen zu den Aufenthaltszeiten der Stipendiat_innen in Berlin finden Sie in der Übersicht der Gastwissenschaftler_innen 2018):

Becerra Rebolledo, Mauricio (Universidad Autónoma de Barcelona): Psicosis experimentales en América Latina 1940-1964

Biersack, Martin (Ludwig-Maximilians-Universität, München): Spanische Wissenspolitik und ausländische Wissenschaftler im bourbonischen Spanisch-Amerika

Castilho de Lacerda, Felipe (Universidade de São Paulo): Edition und Revolution: Maspero, Trikont Verlag und die Verbreitungsstrategien der lateinamerikanischen Linken in Europa

Halaburda, Carlos Gustavo (Northwestern University, Evanston): Melodrama and Desecration: liturgy, medecine and capitalism in argentine dramaturgy 1880-1916

Krupecka Iwona (University of Gdańsk): ¿Filosofía y universalidad? Las propuestas metodológicas desde América Latina para la filosofía mundial

Lois, Carla (Universidad Nacional de La Plata, Conicet): Confusing News: The Circulation of Political Information about Latin American Independence Revolutions and the Production of Geographical Books and Atlases in Europe (1800-1860)

Matsumoto, Mallory Emiko (Brown University, Providence): Sharing Script: The Transmission of Writing and Development of Scribal Practice in Classic Maya Civilization

Plá Pérez, Sebastián (Universidad Nacional Autónoma de México): El poder de los expertos. Configuración histórica de la investigación educativa en América Latina (1950-1990)

Romero, Rosalía (Duke University, Durham): Transborder Anarchism: Visual Culture in Greater Mexico, 1892-1934

Szoblik, Katarzyna (University of Bielsko-Biala: Métodos de construcción y transmisión de saberes del pasado y huellas de transferencias culturales en los manuscritos de "Cantares mexicanos" y "Romances de los Señores de la Nueva Esp."

Vindas Solano, Sofía (Universidad de Costa Rica, San Pedro): Configuraciones estéticas, redes de reconocimiento y contextos culturales de las colecciones de arte moderno de Guatemala y Costa Rica, 1975-2017"



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/