Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Treppe




Stipendien

Das Bild zeigt eine Detailaufnahme: Neben einem aufgeschlagenen Buch ist die Hand des Lesers mit einem Kugelschreiber zu sehen.

Das Ibero-Amerikanische Institut (IAI) vergibt pro Jahr 10-12 Stipendien für ein- bis zweimonatige Forschungsaufenthalte in Berlin. Die Stipendien sollen Wissenschaftler_innen dabei unterstützen, innovative Projekte zu realisieren, die mit der Forschungslinie des IAI in Beziehung stehen, mit den Wissenschaftler_innen des IAI und anderen Gastwissenschaftler_innen in einen interdisziplinären Dialog zu treten und die reichhaltigen Bestände der Bibliothek und der Sondersammlungen des IAI für ihre Forschungsarbeiten zu nutzen. Der Auswahlprozess findet einmal jährlich statt und basiert auf einer thematischen Ausschreibung durch das Ibero-Amerikanische Institut.

Über das Thema der Stipendienausschreibung für 2021 informieren wir ab Mitte Mai 2020 auf dieser Seite. Ab diesem Zeitpunkt finden Sie hier auch das Antragsformular.

Mindestvoraussetzung für eine Bewerbung ist ein erster Hochschulabschluss sowie der Beginn einer Promotion zum Zeitpunkt der Antragstellung. Die Höhe der monatlichen Stipendien beträgt 1.000,- € für Personen mit Hochschulabschluss, 1.300,- € für Personen mit Promotion oder vergleichbarer Qualifikation und 600,- € für ein Teilstipendium für Personen, die aufgrund anderer Einkünfte kein Vollstipendium benötigen. Zusätzlich wird ein Reisekostenzuschuss bis maximal 800,- € gewährt.

Bewerbungsschluss für 2021 wird der 14. August 2020 sein. Die Entscheidung über die Vergabe von Stipendien für das Jahr 2021 wird voraussichtlich bis Ende Oktober getroffen. Wir werden die Antragsteller danach so rasch wie möglich per E-Mail über das Ergebnis des Auswahlprozesses informieren.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind per E-mail-attachment an die Adresse becas@iai.spk-berlin.de einzureichen:

  • ein ausgefülltess Antragsformular;
  • ein Lebenslauf;
  • eine Veröffentlichungsliste (falls Publikationen vorhanden sind);
  • Kopien von Hochschulzeugnissen und von Urkunden über die Verleihung akademischer Grade;
  • eine ausführliche Beschreibung des Projektes entsprechend der folgenden Struktur: 1) Definition des Themas und der Leitfragen der Untersuchung; 2) Erläuterung des Bezugs des Projektes zum Thema der Ausschreibung; 3) Forschungsstand; 4) methodische Vorgehensweise; 5) gegenwärtiger Bearbeitungsstand des Projektes; 6) Spezifische Ziele während des Forschungsaufenthaltes im IAI; 7) Literaturverzeichnis. Die Beschreibung darf insgesamt einen Umfang von 12 Seiten (Schriftgröße 12 Punkt, 1,5 Zeilenabstand) nicht überschreiten.
  • zwei Empfehlungsschreiben akademischer Lehrer, nach Möglichkeit unter Bezugnahme auf das eingereichte Projekt (gilt nur für Doktoranden; promovierte WissenschaftlerInnen müssen keine Gutachten einreichen); die Gutachten können mit den übrigen Unterlagen eingereicht werden, es ist aber auch möglich, dass sie von den GutachterInnen direkt an das IAI geschickt werden

Anträge, die sich nicht an diesen Vorgaben orientieren, können nicht berücksichtigt werden.

Anträge und Unterlagen können in deutscher, englischer, portugiesischer und spanischer Sprache eingereicht werden.

Kontakt

Leiter der Forschungsabteilung
Dr. Peter Birle
becas@iai.spk-berlin.de

Stipendiat_innen 2020

Campaña Carrera, Pablo (Pontificia Universidad Católica del Ecuador, Quito , Ecuador): La Amazonía en el debate sobre cómo aplicar la Reforma Agraria entre Estados Unidos y los Estados amazónicos en la década de 1960

Cortés, Martín (Universidad de Buenos Aires, Conicet, Argentina): El marxismo, entre América Latina y Europa. El caso de la “Unidad Popular” en Chile (1970-1973) y su impacto en las izquierdas europeas

Erker, Linda (Universität Wien, Österreich): Wissenschaftsmigration und Wissenstransfer zwischen Österreich und Lateinamerika (1930–1970)

Fornet Gil, Jorge (Casa de las Américas, La Habana, Cuba): Viaje a La Habana. Escritores en busca de una Revolución

García, Carla Guillermina (Universidad de Buenos Aires, Conicet, Argentina): José de Mesa y Teresa Gisbert en la expansión de la historiografía artística en Sudamérica. Escenarios locales, redes editoriales y especialización de saberes en perspectiva transregional

Genova, Thomas (University of Minnesota, Morris, USA): Borders of Brazil: Euclides da Cunha and ‘Latin America.’

Gerards Iglesias, Simon (Universität Bremen, Deutschland): Die ‚soziale Frage‘, die ILO und ‚Concordancia‘ in Argentinien: Eine transnationale Perspektive auf Sozialpolitik, 1919-1943

Gómez Lee, Martha Isabel (Universidad Externado de Colombia, Bogotá, Colombia): Coproducción con los pueblos indígenas de las políticas de acceso a los recursos genéticos en Colombia (2017-2019). Una mirada desde una gestión sustentable, de diversidad biocultural y “buen vivir”

Miranda, Jaquelina (Universidad Nacional del Rosario, Argentina): Sujetos en tránsito y desplazamientos nómades en la narrativa latinoamericana del siglo XX

Pérez Ricart, Carlos Alfonso (University of Oxford, UK): La historia global de la policía mexicana: circulación de prácticas y modelos organizacionales

Picas, Mathieu (Universidad de Barcelona, España): Reapropiaciones del patrimonio arqueológico en tierras mayas: los lugares sagrados como espacios vividos y de visibilización sociopolítica

Rojo Jiménez, María Esperanza (Universidad de Sevilla España): La acción cultural de las compañías petroleras extranjeras en Venezuela. Una perspectiva comparada, 1939-1973               

Sampaio Caldeira, Ana Paula (Universidade Federal de Minas Gerais, Brasil): Intelectuais, instituições e práticas historiográficas. Intercâmbios culturais entre Europa e América Latina nas últimas décadas do século XIX         

Santos, Patrícia da Silva (Universidade Federal do Para, Brasil): Documentos de cultura, documentos de barbárie: viajantes alemães na Amazônia do século XIX



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/