Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Figuras de Don Quixote e Sancho Pansa




Julio Cortázar – Sichtbares Unsichtbares. Lo visible de lo invisible
Fotografischer Essay von Antonio Fernández

Ausstellung

Mit seinen phantastischen Erzählungen ist der Argentinier Julio Cortázar (1914 - 1984) in die Weltliteratur eingegangen. Seine Erzählung "Las babas del diablo" (Teufelsgeifer), die als Vorlage für Antonionis Film Blow Up diente, erzählt vom sonderbaren Erlebnis eines befreundeten Fotografen: eine Fotografie, die erst beim Entwickeln in der Dunkelkammer offenbart, was tatsächlich auf ihr eingefangen wurde. Das scheinbar Unsichtbare wird sichtbar, die Grenzen von Realität und Fiktion verschwimmen.

Inspiriert von Cortázars Geschichte nähert sich der argentinische Fotograf Antonio Fernández (Buenos Aires, 1950) den Möglichkeiten einer Übertragung dieser Literatur in Fotografie. Auch er überschreibt, korrigiert und verformt seine Fotomontagen zu surrealen Szenen aus Motiven der Pariser Schauplätze des Autors, ergänzt durch Theater- fotografien aus Buenos Aires. Fernández bringt sein Werk auf zwei raumumspannende Friese, die im Lesesaal des IAI einer Erzählung gleich "gelesen" und entschlüsselt werden können.

Eröffnung in Anwesenheit des Künstlers, mit einer Einführung von Dr. Friedhelm-Schmidt-Welle (IAI) sowie einer Schauspielerlesung

Im Rahmen des European Month of Photography Berlin


Fragmento. Berthe Trépard, 2017
© Antonio Fernández

Termin und Ort

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 19.10.2018, 19.30 Uhr

Ausstellungsdauer:
20.10. - 30.11.2018
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 13.00 Uhr

Lesesaal

Sprache

Deutsch, Spanisch / Alemán, Español

Kooperationspartner

Botschaft von Argentinien

European Month of Photography Berlin (EMOP)



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/