Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Dachansicht von Weitem




Migration und politisches Engagement: Deutsche Aktivisten in Lateinamerika (13.- 14.10.2011)

Im Gegensatz zu den Auslandsaktivitäten des Nationalsozialismus scheint das politische Engagement deutscher Aktivisten anderer politischer Richtungen eher in Vergessenheit geraten zu sein. Ziel dieses Symposiums ist es, die vielfältigen politischen Aktivitäten deutscher und deutschsprachiger Auswanderer und Exilanten in Lateinamerika zu beleuchten. Dafür sind Beiträge zu politischen Organisationen sowie zu individuellen Lebenswegen besonders politisch engagierter Personen vorgesehen. Durch die Kombination verschiedener Ansätze soll die Verschränkung politischer Aktivitäten mit kulturellen und künstlerischen Tätigkeiten sowie mit publizistischer Arbeit sichtbar gemacht werden.

Das Symposium findet im Rahmen des von der DFG geförderten Projekts „Exil, politisches Engagement und Wissenschaft zwischen Deutschland und Lateinamerika: Wolfgang Hirsch-Weber (1920-2004). Formale Erschließung und wissenschaftliche Bearbeitung des Nachlasses“ statt. Hirsch-Weber emigrierte 1938 nach Bolivien und wirkte dort in der Organisation Das Andere Deutschland mit.

Logo der DFGgefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Veranstalter

Ibero-Amerikanisches Institut

Termin und Ort

13.10. - 14.10.11
Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastraße 17, 10785 Berlin



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/