Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Figuren Don Quijote und Sancho Pansa




Das iberoamerikanische Kino / El cine iberoamericano
Anlässlich der BERLINALE 2018

Diskussion

Geschichten lassen sich auf unterschiedlichste Weise erzählen. Das Kinoschaffen aus Lateinamerika, Spanien und Portugal ähnelt oft eher dem Bolero, Tango oder den Romanen von Gabriel García Márquez und Mario Vargas Llosa als der filmischen Erzählweise anderer Weltregionen. Das Programa Ibermedia möchte dazu beitragen, diese Art des kinematographischen Erzählens bekannter zu machen. 2018 feiert es sein 20-jähriges Bestehen. Es wurde mit dem Ziel gegründet, Co-Produktionen innerhalb der 19 Länder, die das Programm umschließt, zu fördern und so einen iberoamerikanischen Raum für audiovisuelle Künste zu schaffen. Ein guter Anlass, um bei einem Podiumsgespräch über die Identität dieses Raums, seine Bedeutung und seine Integration in das internationale Filmschaffen zu diskutieren.


© IAI

Termin und Ort

Dienstag, 20.2.2018
Simón-Bolívar-Saal

Die genaue Uhrzeit und weitere Details werden ab Ende Januar unter www.iai.spk-berlin.de und www.berlin.cervantes.es bekanntgegeben.

Kooperationspartner

Instituto Cervantes

Conferencia de Autoridades Cinematográficas de Iberoamérica (CACI)

Programa IBERMEDIA



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/