Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Dachansicht von Weitem




Kulturzeitschriften Lateinamerikas

Laufzeit17.6.2013 - 30.9.2019
KoordinationDr. Ricarda Musser
Förderer

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Auswahl

1. Mitantragsteller

top

2. Projektgruppe

WissenschaftlerInnen

MitarbeiterInnen des IAI

  • Nadja Ronnisch   
  • Dagmar Bimberg   
  • Doris Beck   
  • Andreas Levin   
  • Ania Müller   
  • Stefan Schmidt   
  • Hans-Jürgen Ahl   
  • Götz Hinderlich   
  • Olga Andreesen   
  • Ariane Herms   

ehemalige MitarbeiterInnen

  • Jeannette Fischer   2013-2015

top

3. Kurzbeschreibung

Ausgangslage

Die Erwerbung der Kulturzeitschriften dient der weiteren Profilierung und des Ausbaus der Spezialbestände des Ibero-Amerikanischen Instituts zur Populärkultur Lateinamerikas und der Karibik. In den zurückliegenden 15 Jahren wurden mit Eigenmitteln umfangreiche Bestände zur Populärliteratur einzelner Länder erworben; so die Sammlung „Argentinische Roman- und Theaterzeitschriften“ mit inzwischen rund 6.500 Heften und die brasilianische Literatura de Cordel, die auf die Volksliteratur des brasilianischen Nordostens zurückgeht, mit mehr als 8.000 Heften. Weiterhin wurden mit Eigen- und Fremdmitteln umfangreiche Erschließungsarbeiten durchgeführt. So etwa für den Nachlass von Robert Lehmann-Nitsche, zu dem die Biblioteca Criolla, eine Sammlung mit Heften zur Populärkultur Argentiniens, gehört und die mexikanische Sammlung José Guadalupe Posada, zu der mehr als 600 Hefte und Einblattdrucke zählen. Diese Sammlungen haben in Deutschland Unikatscharakter. Sie stammen überwiegend aus der Zeit zwischen 1880 und 1930.Die geplante Erwerbung von Kulturzeitschriften ordnet sich in den Kontext dieser Sammlungen ein, da die Publikationen aufgrund ihres thematischen Spektrums und ihrer Darstellungsweise ein ideales Bindeglied zwischen Hoch- und Populärkultur bilden. Eine präzise Definition von Kulturzeitschriften ist kaum zu finden. In der Sekundärliteratur zu diesem Medium wird der Gegenstand zu anderen Zeitschriftenformaten nicht klar abgegrenzt. Inhaltlich greifen Kulturzeitschriften unterschiedlichste Themenbereiche auf. Dies verweist auf einen weitgefassten Kulturbegriff, der neben den kulturwissenschaftlich orientierten Geisteswissenschaften auch die Naturwissenschaften ausdrücklich mitberücksichtigt. Diese Interdisziplinarität ist möglicherweise das wichtigste Merkmal der Kulturzeitschriften zwischen 1860 und 1930. Die Vielfalt der Themen beinhaltet unter anderem politische, literarische, musiktheoretische und -praktische, soziologische, satirische und technische Artikel. Die Texte wurden bewusst allgemein verständlich abgefasst, um eine breite, sowohl akademische wie nicht-akademische Leserschaft an zu sprechen. Die Form der Beiträge ist ebenso vielfältig: Primär- und Sekundärliteratur steht neben Interviews, Rezensionen, Kritiken, Nachrichten und Karikaturen. Die meisten Kulturzeitschriften enthalten zudem zahlreiche Illustrationen, Fotos und Grafiken. Zudem waren sie beliebt als Träger von Werbung sowie Kurz-, Klein- und Kontaktanzeigen.

Ziele

Aufgrund steigender Nachfrage seitens der Forschung plant das IAI den Erwerb von Kulturzeitschriften Lateinamerikas mit etwa 30.000 Einzelheften, aus der Zeit vom Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Für die Erwerbung von Kulturzeitschriften innerhalb des Projektes wurden Länder ausgewählt, aus denen bereits einige Titel, meistens in unvollständigen Sets, im Ibero-Amerikanischen Institut vorhanden sind und die aktuell digital, als Mikroform oder auf Papier, zum Verkauf angeboten werden. Die ausgewählten Länder Argentinien, Brasilien, Chile, Cuba, Ecuador, Kolumbien, Peru und Puerto Rico korrespondieren mit konkreten Nachfragen und bilden zudem einen ausgewogenen geographischen Querschnitt durch das Sammelgebiet des IAI. Die Zeitschriften werden, soweit es die Rechtelage erlaubt, im IAI unter Nutzung des Workflowinstruments Goobi digitalisiert und auf den Seiten der digitalen Sammlungen des IAI frei zugänglich gemacht.

Arbeitsplan

Die gesamte Erwerbung, Erschließung und Digitalisierung der Kulturzeitschriften wird seit Mitte 2013 am Institut realisiert. Das Arbeitsteam aus der Bibliothek des IAI wird die Aufgaben bis Ende September 2019 fertigstellen und die Materialien vor Ort sowie überregional für die Forschung verfügbar machen. Erwerbung und Digitalisierung erfolgen dabei parallel. Zusätzlich werden weitere Titel lateinamerikanischer Kulturzeitschriften aus Eigenmitteln digitalisiert und ebenfalls frei angeboten.

Zu erwartende Ergebnisse

Nach der Vervollständigung, der Erschließung und der Digitalisierung der erworbenen Materialien werden die 165 Zeitschriftentitel über den OPAC der Bibliothek sowie über die digitalen Sammlungen zugänglich gemacht. Auf verschiedenen nationalen wie internationalen Tagungen werden die Ergebnisse der internationalen Forschungs-Community vorgestellt. Beispielsweise soll ein eigenes Panel zum Thema lateinamerikanische Kulturzeitschriften durch Mitarbeiter/innen des IAI auf dem Deutschen Hispanistentag 2017 organisiert und in eine Publikation münden. Die Digitalisate werden darüber hinaus im Projektverlauf online über die Fachportale „Europeana“, das „Portal für Bibliotheken, Archive und Museen (BAM)“ und die „Deutsche Digitale Bibliothek“ sowie „SPK-Digital“ der Forschung zur Verfügung gestellt.

top

4. Produkte

Vorträge

  • Müller, Christoph (20.07.2016):La cultura popular en las revistas culturales colombianas (1915-1950)

    XLI Congreso del Instituto Internacional de Literatura Iberoamericana, Friedich-Schiller-Universität, Jena (http://www.iili2016-jena.de) Förderung: DFG Exzellenzcluster Bild, Wissen, Gestaltung.

  • Musser, Ricarda (14.05.2014): ”Cultural Magazines of Latin America. An Acquisition and Digitalization Project of the Ibero-American Institute/Berlin”

    “SALALM Conference LIX”, Brigham Young University, Salt Lake City. (http://salalm.org/Conf/) Förderung: Ibero-Amerikanisches Institut.

  • Musser, Ricarda (28.04.2016): “Brazilian-French Cultural Contact in Serial Format: The Revista Popular (Rio de Janeiro, 1859-1862)”

    Popular Culture – Serial Culture: Nineteenth-Century Serial Fictions in Transnational Perspective, 1830s-1860s, Universität Siegen (https://www.uni-siegen.de/phil/popserialculture) Förderung: DFG, Universität Siegen.

  • Musser, Ricarda (13.05.2016): "Latin American Cultural Magazines (1860-1930): Acquisition and Digitization in the Ibero-American Institute Berlin"

    SALALM Conference LXI “Nuestro norte es el sur”: Mapping Resistance and Resilience in Latin American, Caribbean, and Iberian studies”, University of Virginia, Charlottesville (http://salalm.org/Conf/salalm-events/2016-archive) Förderung:DFG Exzellenzcluster Bild, Wissen, Gestaltung.

  • Musser, Ricarda (23.07.2016): Europäisch-brasilianischer Kulturkontakt im Serienformat: übersetzte Romane und Erzählungen in brasilianischen Kulturzeitschriften des 19. Jahrhunderts.

    21st World Congress of the International Comparative Literature Association, Universität Wien (https://icla2016.univie.ac.at) Förderung: DFG Projekt Kulturzeitschriften Lateinamerikas.

  • Musser, Ricarda (03.10.2016): “Historia(s) en movimiento: La Primera Guerra Mundial, Alemania y los Aliados en el espejo de la literatura popular impresa en México y España”

    VIII Congreso Internacional de Lyra Minima: Las Culturas populares de Europa desde la literatura, la historia y la antropología: lod géneros breves de la tradición oral y su difusión impresa, Universidad de Valladolid (http://www.literaturaspopulares.org/tmp/wp-content/uploads/LMinima-VIII.pdf)Förderung: Fundación Joaquín Díaz Ureña, Universidad de Valladolid.

Tagungen

  • Panel „Kosmopolitismus aus den Rändern“: lateinamerikanische Frauenzeitschriften und Frauenseiten in Kulturzeitschriften (1880-1930)

    XXI. Deutscher Hispanistentag: Orte hispanischer Kultur in einer globalisierten Welt, Ludwig-Maximilians-Universität München, 29.03-02.04.2017, (http://www.hispanistentag2017.romanistik.uni-muenchen.de/sektionen/kulturwissenschaft/kosmopolitismus_raendern) Förderung: Ibero-Amerikanisches Institut

Publikationen

  • Musser, Ricarda (2015): German-Brazilian Cultural Exchange in the Time of the Dictatorship: The Cultural Magazine« Intercâmbio »

    In : Anke Finger, Gabi Kathöfer u. Christopher Larkosh (Hrsg.): KulturConfusão : on German-Brazilian Interculturalities. Berlin : De Gruyter, 119-136.

  • Musser, Ricarda (2016): “Revistas culturales de América Latina: Un proyecto de adquisición y digitalización del Instituto Ibero-Americano, Berlín”.

    In: Delgadillo, Roberto C. (Hrsg.): Who Are We Really?: Latin American Family, Local and Micro-Regional Histories, and Their Impact on Understanding Ourselves. New Orleans: Tulane University, 113-122.

Digitalisierte Materialien



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/