Ibero-Amerikanisches Institut
Preussischer Kulturbesitz


Textilmaschine historische Aufnahme




Dr. Iken Paap

Dr. Iken Paap

Altamerikanistik

Tel.:

+49 30 266 45 3202

Fax:

+49 30 266 35 1550

E-Mail:

Auswahl

1. Forschungsschwerpunkte

  • Siedlungsarchäologie
  • Keramik
  • Mexiko
  • Andenraum

top

2. Laufende Projekte

Forschungsprojekte

Archäologisches Projekt Dzehkabtun (2012-2018)

Dzehkabtun, eine Ruinenstätte der früh- bis endklassischen Mayakultur im Norden des mexikanischen Bundesstaates Campeche, ist der Forschung bekannt, seit Teobert Maler sie 1887 besuchte und verschiedene Gebäude und Monumente im Zentrum der Siedlung beschrieb, fotografierte und skizzierte.Das seit 2012 laufende Vermessungs- und Grabungsprojekt schließt an Voruntersuchungen aus dem Jahr 2008 an, in deren Rahmen das Zentrum des Ortes durch ein Team der Universität Bonn unter Leitung von Dr. Iken Paap vermessen wurde. Dabei zeigte sich, dass Dzehkabtun um einiges größer und architekturstilistisch heterogener war als bisher angenommen - so gibt es Hinweise auf großflächige Bauaktivitäten in der End- oder Epiklassik. Diese späten Bauten unterscheiden sich in der Bauweise und Raumkonzeption von den vergleichsweise gut dokumentierten "c-förmigen Strukturen" im nördlich benachbarten Puuc-Gebiet. Sie werden im laufenden Projekt archäologisch untersucht, um Fragen nach der Kontinuität seit der Klassik (während derer Dzehkabtun im Übergangsgebiet von zwei architektonischen Stilregionen lag), dem soziopolitischen Gefüge und den Gründen für die Aufgabe dieser Siedlung wie auch der benachbarten Zentren auf der zentralen Halbinsel Yucatán in einen größeren regionalen Zusammenhang stellen zu können. Daneben wird die Vermessung und Kartierung der Siedlung fortgesetzt werden. Die Finanzierung des Projektes erfolgt durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen einer Sachbeihilfe (Planung, Koordination und Grabungsleitung: Dr. Iken Paap). Gegenwärtig läuft die dritte Projektphase (2016-2018).

Webseite des Projektes:

http://dzk.iberoamerika-online.de

Kolonialzeitliche Sprachmaterialien aus dem Hochland von Guatemala im Bestand des IAI

Umfangreiche Materialien zu mesoamerikanischen Sprachen gelangten vor allem durch Walter Lehmann (1878-1939) und Eduard Seler (1849-1922) in das Ibero-Amerikanische Institut nach Berlin. Darunter befinden sich verschiedene bislang unedierte kolonialzeitliche Wörterbücher und doktrinale Texte in Original-Manuskripten oder unikalen Abschriften von Manuskripten. Dieses Projekt will die Wörterbücher und Texte des IAI zu den kolonialzeitlichen indigenen Sprachen des Hochlands von Guatemala K’iche’ und Kaqchikel schrittweise aufarbeiten. Es ist Teil eines größer angelegten Projekts zur Lexikographie dieser Sprachen von Frauke Sachse (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) und Michael Dürr (Freie Universität Berlin), die über diese Sprachen arbeiten. Die lexikographische Arbeit ist in das Forschungsfeld der Missionarslinguistik eingebettet und will einen Beitrag zum besseren Verständnis der Prozesse der kolonialen Wissensproduktion und des Transfers kultureller Konzepte durch missionarische Sprachplanung leisten. Die Dokumente werden zunächst digitalisiert und in einem zweiten Schritt in philologisch sorgfältigen Editionen in Buch- oder Artikelform der Forschung zugänglich gemacht. Laufzeit: 2015-2018

top

3. Publikationen

Monographien und Editionen

Artikel und Buchbeiträge

  • Die Grabungen des Ibero-Amerikanischen Instituts – Preußischer Kulturbesitz in Dzehkabtún (Campeche, Mexiko).

    In: Frühsorge, Lars,Meike Böge, Christian Brückner, Miriam Heun, Jenny Lebuhn-Chetri und Dirk Tiemann (Hrsg.): Mesoamerikanistik: Archäologie, Ethnohistorie, Ethnographie und Linguistik. Eine Festschrift der Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg e.V. Aachen: Shaker, 2015: 200-218.

  • Dzehkabtún, Campeche y los resultados de las temporadas 2013/2014: mapeo, excavación y consolidación.

    Los Investigadores de la Cultura Maya 23.2 (2015): 101-122 (zus. mit Antonio Benavides Castillo).

  • Dzehkabtún y Edzná, Campeche: edificios de planta circular.

    Mexicon 37.2 (2015): cover, 29-33 (zus. mit Antonio Benavides C.)

  • Das Archäologische Projekt Dzehkabtún. Kontinuitäten und Brüche: End- und Postklassik im nördlicen Campeche, Mexiko.

    Nachrichten der Deutsch-Mexikanischen Gesellschaft April (2015): 4-6.

  • Dzehkabtún 3D. Levantamiento topográfico y reconstrucción virtual de un sitio maya.

    Los Investigadores de la Cultura Maya 22.2 (2014): 277-286 (zus. mit Philipp Sebastian Jansen).

  • The obsidian and ceramics of the Puuc region: Chronology, lithic procurement, and production at Xkipche, Yucatan, Mexico.

    Ancient Mesoamerica 22 (2011): 135-154 (zus. mit Geoffrey E. Braswell und Michael D. Glascock).

  • Erinnern und Vergessen im archäologischen Befund: Xkipché.

    In: Frühsorge, Lars et al. (Hrsg.): Erinnerungsorte in Mesoamerika. Aachen: Shaker, 2011, 69-86.

  • Die Ausgrabungen der Universität Bonn in Xkipché, Yucatán, 2002-2004.

    In: Lars Frühsorge et al. (Hrsg.), Götter, Gräber und Globalisierung: Indianisches Leben in Mesoamerika - 40 Jahre Alt- und Mesoamerikanistik an der Universität Hamburg. Hamburg: Kovarc, 2010, 69-90.

  • Uxul, Petén campechano: primera temporada de campo, 2009.

    Los Investigadores de la cultura maya 18.2 (2009): 7-24 (zus. mit N. Grube).

  • Reconocimiento y mapeo de Dzehkabtún (Municipio de Hopelchén, Campeche).

    Los investigadores de la cultura maya 17.2 (2009): 175-191.

  • Un cráneo de piedra de Dzehkabtún, Campeche, México.

    Mexicon 30.2 (2008): portada, 30.

  • La exploración de Uxul, Petén Campechano: resultados de las investigaciones en el 2007.

    Los investigadores de la cultura maya 16.2 (2008): 267-287 (zus. mit N. Grube).

  • Olvido y remembranza en el registro arqueológico: Xkipché.

    Los investigadores de la cultura maya 15.1 (2007): 304-314.

  • Procedural 3D reconstruction of Puuc buildings in Xkipché.

    In: M. Ioannides et al. (Hrsg.), The 7th International Symposium on Virtual Reality, Archaeology and Cultural Heritage VAST 2006 (Eurographics Symposium Proceedings). Aire-la-Ville, 2006, 139-146 (zus. mit P. Müller, T. Vereenooghe, P. Wonka, L. Van Gool).

  • The Pottery of Khyinga-Khalun, Mustang District, Nepal.

    In: U. Franke-Vogt & H.-J. Weisshaar (Hrsg.), South Asian Archaeology 2003. Proceedings of the 17th International Conference of the European Association of South Asian Archaeologists, Bonn 2003. Forsch. z. Arch. Außereurop. Kulturen, 1). Aachen: Linden Soft, 2005, 271–276.

  • Epiklassikum in Nordyucatán: Siedlungsarchäologie in Südost-Mexiko.

    Archäologie Online, Januar 2003.

  • On the Rise and Fall of the Town of Xkipché.

    German Research 2 (2003): 4-7 (zus.mit M. Vallo und H. J. Prem).

  • Las excavaciones en Xkipché, Yucatán en 2003

    Los investigadores de la cultura maya 11.2 (2003): 263-277 (zus. mit M. Vallo)

top

4. Gutachten

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

top

5. Lebenslauf

seit Dezember 2010

Wissenschaftliche Angestellte im Referat Forschung und Publikationen des Ibero-Amerikanischen Instituts.Schriftleiterin der Zeitschrift INDIANA

2009-2010

Grabungsleitung: Archäologisches Projekt Uxul,Abt. für Altamerikanistik, Institut VII, Universität Bonn

2007-2008

Fortbildungsstipendium des Deutschen Archäologischen Instituts (Forschungscluster 1)

2001-2007

Wiss. Mitarbeit, Grabungsleitung: Archäologisches Projekt Xkipché,Institut für Altamerikanistik und Ethnologie, Universität Bonn

2001

Promotion, Universität Bonn.Dissertation: "Die Keramik von Khyinga, Mustang District, Nepal“

1991-2001

Schnittleitung, Keramikassistenz, stellv. Grabungsleitung: Nepal-German Project on High Mountain Archaeology, DAI-KAVA, Bonn

1994

Wiss. Mitarbeit, Schnittleitung: Archäologisches Projekt Xkipché,Institut für Altamerikanistik und Ethnologie, Universität Bonn

1993

Magisterprüfung, Universität Bonn.Magisterarbeit: "Methodenkritik des Virú Valley Projects"

1985-1993

Studium an den Universitäten Wien und Bonn (Ethnologie/ Altamerikanistik, Vor- und Frühgeschichte, Romanistik)



2017 || Ibero-Amerikanisches Institut Preussischer Kulturbesitz
http://www.iai.spk-berlin.de/